Was macht ein gutes Profil aus?

Viele Freelancer und Kunden stellen uns Fragen zu unserer Suchmaschine:

Wie stellen Sie sicher, dass die besten Profile ganz nach oben kommen?
Was muss ich tun, um auf der ersten Seite zu erscheinen?

Unsere Suchmaschine ist komplex und wird ständig weiterentwickelt. Mehrere Parameter beeinflussen das Suchergebnis: Reaktionsschnelligkeit, abgelehnte Aufträge, der allgemeine Aktivitätsgrad auf der Plattform und vieles mehr. 

Manchmal versuchen wir auch, bestimmte Profile hervorzuheben, die schon lange nicht mehr auf der ersten Seite der Suchergebnisse erschienen sind. 

Dahinter steckt immer dasselbe Ziel: 

den richtigen Kunden mit dem richtig Freelancer zusammenzubringen.

Abgesehen von den Präferenzen der Kunden (Stadt, gesuchter Profiltyp, Filter) liegen sämtliche Parameter in der Hand des Freelancers.

Die besten Praktiken zur Erstellung eines optimalen Profils lassen sich in zwei Kategorien einteilen:

Die Qualität des Malt Profils

  1. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, und ein schönes, professionell aufgenommenes Profilfoto bringt Ihnen 5 Mal mehr Kontakte auf Malt.
  2. Nennen Sie einige ausgewählte Stichwörter zu den Tätigkeiten, die Sie am besten beherrschen. Wählen Sie die 7 „wichtigsten“ aus dieser Stichwortliste aus. Diese 7 Stichwörter erscheinen daraufhin in den Suchergebnissen und haben das meiste Gewicht für den Algorithmus.
  3. Erzählen Sie uns von sich! Ihre Kunden sollten ausreichende Informationen über Sie erhalten. Daher bitten wir Sie, Ihr Profil in einem Text mit mindestens 200 Zeichen zu beschreiben.
  4. Sie sind Designer? Zeigen Sie es! Falls Sie eine kreative Tätigkeit ausüben, stellen Sie einfach ein professionelles Portfolio zusammen.
  5. Profi-Tarife: Wir möchten die Arbeit von Freelancern wertschätzen, daher sollte sich Ihre Berufserfahrung auch in Ihrem Tarif widerspiegeln. Unser Malt Barometer hilft Ihnen beim Festlegen Ihres optimalen Tarifs.

Reputation und Professionalität des Freelancers

  1. Ihre Berufserfahrung zählt! Heben Sie hervor, welche Projekte Sie bereits durchgeführt haben und wo Ihre Kompetenzen liegen.
  2. Bauen Sie Ihre Reputation aus, indem Sie Kundenkommentare sammeln. 60% aller Kunden filtern ihre Suche, um nur Profile mit Empfehlungen angezeigt zu bekommen.
  3. Zeigen Sie Reaktionsschnelligkeit! Die Plattform bevorzugt die Profile derjenigen Freelancer, die schnell und positiv auf Anfragen reagieren. Daher sollten Sie auch Ihren Kalender regelmäßig aktualisieren, um nicht benachteiligt zu werden, wenn Sie viele Anfragen ablehnen müssen, nur weil Sie gerade einen großen Auftrag bearbeiten!
  4. Halten Sie Ihre Absprungrate gering. Je höher die Konversionsrate zwischen einem Besuch auf Ihrem Profil und einem daraus resultierenden Auftragsangebot ist, um so mehr belohnt Sie unser Algorithmus! Daher empfehlen wir Ihnen, ausgehende Links auf Ihrer Profilseite zu vermeiden.
  5. Nehmen Sie Aufträge an!! Das erscheint logisch, aber mit jedem erfolgreich ausgeführten Auftrag stärken Sie die Community, und Malt belohnt Sie dafür. Dies ist auch eine tolle Gelegenheit, Empfehlungen zu erhalten. Zudem können Sie Malt mit Ihren eigenen, (noch) nicht auf Malt registrierten Kunden nutzen (die Provision verringert sich hier auf 2%) - ein weiteres Mittel, um mehr Aufträge und damit mehr Empfehlungen nach Auftragsabschluss zu erhalten.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem Malt Blogartikel


Hat Ihnen dieser Artikel weiter geholfen?