Wie funktioniert die Vorfinanzierung auf Unternehmensseite?

Zuletzt aktualisiert 17/7/19 von Henri

Sie haben soeben ein Angebot eines Freelancers angenommen 🎉. Dies sind Ihre nächsten Schritte:

  1. Wir werden Sie bitten, den Auftrag im Voraus zu bezahlen, indem Sie den Zahlungsbetrag auf einem Sperrkonto vorfinanzieren.
    1. Das Geld wird nicht sofort an den Freelancer überwiesen. Unser Finanzdienstleister behält es so lange ein, bis Sie den Auftragsabschluss bestätigen.
    2. Sie selbst erteilen die Genehmigung zur Auszahlung des Betrags, wenn die Leistung erbracht wurde und der Auftrag ganz abgeschlossen ist.

Dies ist ein wichtiger Punkt fĂĽr Sie, da Sie keine Anzahlung leisten mĂĽssen, die Sie vielleicht nie wiedersehen, falls der Auftrag abgebrochen wird  oder der Freelancer sich als unseriös heraustellt.

Und auch fĂĽr den Freelancer die Vorfinanzierung sehr wichtig, da sie  ein Klima des Vertrauens zwischen Ihnen und ihm schafft und ihm Sicherheit fĂĽr seine Arbeit gibt. Unbezahlte Aufträge gehören zu den größten Ă„ngsten von Freelancern!!

Unser Vorfinanzierungssystem ist keine Voraussetzung, um mit einem Auftrag zu beginnen. Der Freelancer wird jedoch darĂĽber informiert, ob Sie den entsprechenden Betrag auf das Sperrkonto ĂĽberwiesen haben oder nicht. Dementsprechend kann er Sie dazu auffordern, die Vorfinanzierung zu leisten, bevor er mit der Arbeit beginnt.

Dies ist natürlich bei langfristigen Aufträgen (sehr hohe Beträge) und bei Großunternehmen (Politik des Zahlungsaufschubs) nicht möglich.

Sie können sich in diesem Fall auf die verschiedenen Prime- und Corporate- Angebote beziehen.

Zögern Sie in diesem Fall nicht, uns anzurufen, damit wir den Freelancer, mit dem Sie zusammenarbeiten möchten, rechtzeitig informieren können.

Die Vorfinanzierung kann entweder per Kreditkarte oder per BankĂĽberweisung vorgenommen werden.


Hat Ihnen dieser Artikel weiter geholfen?


Powered by HelpDocs