7 Tipps, um auf Malt Aufträge zu erhalten!

Zuletzt aktualisiert 9/6/20 von Cayetano

Dein Freelancer-Profil ist das Herz von Malt und Dein Schlüssel zu mehr Sichtbarkeit und Kundenanfragen. Wir möchten, dass Du aus Deinem Profil das Beste herausholst, um mehr und bessere Aufträge zu erhalten. Auch wenn ein Profil auf Malt schnell erstellt ist, lohnt es sich, dafür vorbereitet zu sein.

1 - Der erste Eindruck zählt!

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Unterschätze deshalb auf keinen Fall den Einfluss Deines Profilfotos auf den Entscheidungsprozess beim Kunden. Wenn Du hier keinen professionellen und sympathischen Eindruck hinterlässt, kann trotz guter Kenntnisse schon viel verloren sein.

2 - Worin besteht deine Expertise?

Deine Tätigkeitsbeschreibung ist auch gleichzeitig Dein Titel. Er sollte aussagen auf welchem Gebiet Du arbeitest und für möglichst viele Deiner Kenntnisbereiche stehen, damit der Kunde schnell zuordnen kann, mit wem er es zu tun hat. Du wirst Dich von anderen unterscheiden, indem Deine Tätigkeitsbeschreibung klar und präzise Auskunft über Deine Expertise gibt.

3 - Dein Tagessatz

Für jede Kundenanfrage gibt es ein Budget, mit dem die Kosten für Dich als Freelancer abgedeckt werden müssen. Deshalb ist Dein durchschnittlicher Tagessatz natürlich ein wichtiges Kriterium. Das bedeutet aber nicht, dass Du Dich möglichst günstig anbieten solltest. Im Gegenteil! 

In jedem Fall ist der auf Deinem Profil angegebenen Tagessatz nur ein erster Richtwert für deinen Kunden.

👉In Deiner Profilbeschreibung kannst Du erklären, dass Dein Tarif von dem jeweiligen Auftrag, dem Kunden oder den Arbeitsbedingungen abhängt, so wie in dem Beispiel auf dem unteren Foto:

4 - Wer bist Du? Was macht Dich aus?

Der Algorithmus der Malt-Suchmaschine nutzt alle Infos, die auf Deinem Profil stehen. Daher gilt ein Profil ohne Beschreibung als nicht vollständig und wird nicht in der Suchergebnissen angezeigt.

Wie muss die Profilbeschreibung ("Sie in wenigen Worten") also am besten aussehen?

Zunächst muss der Text mindestens 200 Zeichen beinhalten. Wenn du ein Sprachtalent bist, kannst du die Beschreibung gleich in mehrer Sprachen verfassen!

Hier zeigst Du wer Du bist und was Dich ausmacht. Nutze die Gelegenheit, um Dich von anderen Freelancern zu differenzieren und Dich persönlich vorzustellen.

Die Beschreibung sollte deutlich machen, warum Dein Fachwissen einzigartig ist. Aber auch was Dich als Person und Mitarbeiter ausmacht. Wie arbeitest Du gerne? Was kann man von einer Zusammenarbeit mit Dir erwarten? Was sind Deine Stärken? In welchem Gebiet bist Du besonders erfolgreich?

Du kannst dich zum Beispiel von der unteren Beschreibung inspirieren lassen.
Zähle eine ausführliche Liste Deiner Erfahrungen, Fachgebiete und Tools auf

5 - Deine Auftragspräferenzen

Unter Deinen Auftragspräferenzen gibst Du an, wie und wo Du arbeiten möchtest.

Dabei hast Du folgende Auswahlmöglichkeiten: 

  • Mobilität (Remote, vor Ort, teilweise vor Ort)
  • Auftragsdauer
  • Geografisches Einsatzgebiet
  • Branche
  • Fähigkeiten
  • Größe des Unternehmens

Alles was Du hier hinterlegst, hilft Dir dabei, Aufträge zu erhalten, die Deinen Vorstellungen entsprechen.

Es kann jedoch – je nach Erfahrung – sinnvoll sein, nicht sofort die langfristigen Idealvorstellungen anzugeben, sondern erstmal eine kurzfristige Strategie zu verfolgen, um schneller an Aufträge zu kommen. Denn Deine Angaben haben auch Einfluss darauf, in welchen Suchanfragen Du angezeigt wirst – oder eben nicht. 

6 - Was ist Dein Steckenpferd?

Wenn Du ein Profil auf Malt erstellst, wirst du gleich zu Beginn gefragt in welcher Berufskategorie Du erscheinen willst.

Es sind bis zu zwei Angaben möglich. Die erste Kategorie sollte dem Beruf entsprechen, dem du tatsächlich nachgehst. Die zweite Kategorie erlaubt die Auswahl eines zusätzlichen Berufsfeldes, mit dem Du dich auch beschäftigst. 

7 - Überzeugt dein Profil im Detail?

In Deinen Projekt- und Berufserfahrungen kannst Du Deine bisherigen Erfolge in das richtige Licht rücken. Nimm Dir dafür ruhig Zeit. 

Beschreibe deine bisherigen Erfahrungen so klar und verständlich wie möglich. Eine sachliche Präsentation Deiner Aufträge macht dem Kunden deutlich, welchen Kenntnisstand er von Dir erwarten kann. Je ausführlicher Du Deine bisherigen Projekte beschreibst, desto genauer und zutreffender ist das Bild, das Du vermittelst. 

Und trotzdem: Du musst nicht ALLES in Deine Erfahrungen aufnehmen. Kreiere dein persönliches Best Of, indem Du Deine besten Leistungen aufführst, die Deinen Kunden den größten Nutzen gebracht haben und auf die Du besonders stolz bist. 

Wenn Du Dich an Vertraulichkeitsvereinbarungen halten musst, kannst Du den Namen Deines Kunden natürlich auch einfach umschreiben. Das kann zum Beispiel so lauten: Große deutsche Versicherung oder großer deutscher Automobilhersteller. Oder einfach Vertraulicher Kunde. Dies erlaubt Dir trotzdem darauf einzugehen, was genau Du in diesem Projekte gemacht hast.

Ja, ein Profil auf Malt ist schnell erstellt, aber ein herausragendes Profil braucht Zeit und Vorbereitung. Wirklich erfolgreich auf Malt wirst Du, wenn Du am Ball bleibst und Deine Reputation sukzessive steigerst.

So kommt Dein erster Auftrag bei Malt sicherlich schon bald!


Hat Ihnen dieser Artikel weiter geholfen?


Powered by HelpDocs (opens in a new tab)