Ich sehe, dass andere Malter in meiner Kategorie einen niedrigeren Preis angeben. Wie hoch sind meine Chancen, trotzdem mit einem Auftragsangebot kontaktiert zu werden?

Zuletzt aktualisiert 15/1/20 von Henri

Das haben wir natürlich untersucht ;-)

In allen Berufskategorien sind die aktivsten Freelancer, d. h. die am meisten angefragt wurden und die die meisten Aufträge durchgeführt haben, die teuersten. Ein Beispiel:

  • Bei den Softwareentwicklern haben die Top 25% der aktivsten Freelancer einen 45% höheren Tagespreis als der Durchschnitt.
  • Bei den Grafikdesignern haben die Top 25% der aktivsten Freelancer einen 30% höheren Tagespreis als der Durchschnitt
  • Bei den Marketing- und Kommunikationsberatern haben die Top 25% der aktivsten Freelancer einen 70% höheren Tagespreis als der Durchschnitt.
Fazit: Verkaufen Sie sich nicht zu billig auf Malt, das wäre kontraproduktiv und würde in erster Linie Ihrem Geschäft schaden.
Dafür gibt es 3 Gründe:
  1. Malt wurde bewusst als Gegenmodell zu Plattformen geschaffen, die nach dem umgekehrten Prinzip funktionieren (Ausschreibungen, Jobbörsen oder noch Schlimmeres) und nur schlechte Profile (und/oder Offshore) und damit auch schlechte Kunden anziehen.
  2. Die Kunden, die wir für die Malt Community gewinnen wollen, sind KMU oder Unternehmen, die in erster Linie nach Fähigkeiten und Talenten suchen und nicht nach dem günstigsten Preis. Alle anderen verlassen Malt von selbst wieder oder werden bei der Registrierung entsprechend moderiert.
  3. Je mehr Aufträge Sie über Malt ausführen, umso höher ist Ihre Reputation und Ihre Sichtbarkeit und umso mehr können Sie somit auch Ihre Preise erhöhen. Die besten Teilnehmer auf der Plattform sind diejenigen, die sich optimal verkaufen.

 Ein niedriger Preis kann auf den ersten Blick die wirksamste Lösung für ein attraktives Profil erscheinen, doch das wäre ein Irrtum. Sie würden seriösen Kunden gegenüber kaum glaubwürdig erscheinen, und wenn Sie sich von Anbeginn in Sicherheit wiegen, dass Sie beauftragt werden, können Sie nicht gut mit Ihrem Kunden verhandeln.

    Denken Sie daran, dass die Interessen der Malt Community und die der Freelancer auf einer Linie liegen, da Malt einen Prozentsatz des Auftragshonorars erhält!

    Weitere Tipps für ein optimales Profil.


Hat Ihnen dieser Artikel weiter geholfen?


Powered by HelpDocs